Pala Efendi Kaffeespezialitäten und Süßwaren

Geschichte von Mokka

Geschichte von Mokka

Mokka und seine traditionsreiche Geschichte

Der Mokka hat es zum UNESCO Kulturerbe gebracht. Schließlich ist das traditionelle Heißgetränk seit Jahrhunderten bei Genießern auf der ganzen Welt beliebt. Es wird auch als türkischer Kaffee bezeichnet und verfügt über eine belebende Wirkung. Wie die Geschichte dieses Muntermachers ihren Anfang nahm und sich entwickelte, erfahren Sie in diesem Artikel.

Erste Erwähnung vor 1000 Jahren

Türkischer Kaffee wurde bereits im 11. Jahrhundert erstmals von einem arabischen Heiler erwähnt. Der Mann mit dem Namen Ibn Siba entdeckte den belebenden Effekt der aromatischen Bohne und nutzte diesen für seine Heilkunst. Schon damals diskutierten arabische Gelehrte darüber, ob der Mokka aufgrund seiner aufputschenden Wirkung zu den verbotenen Getränken zu rechnen sei. Bis türkischer Kaffee so wie Sie ihn heute kennen aber vollends Einzug in die arabische Kultur hielt, sollten noch einige Jahrhunderte vergehen.

Die ersten Kaffeekulturen zur Mokka-Erzeugung gab es im Jemen

Im Jahr 1454 wurden im Jemen die ersten richtigen Kaffeeplantagen angelegt. Die Samen der wertvollen Pflanze kamen aus dem damaligen Kaiserreich Abessinien. Heute befindet sich auf diesem Gebiet der Staat Äthiopien. Da Muslime aus aller Welt die heiligen Städte Mekka und Medina besuchten, gelangte auch der Kaffee mit ihnen dorthin. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts eroberten die Osmanen die arabische Halbinsel und entdeckten den Mokka für sich. 1554 öffnete in Istanbul das erste offizielle Kaffeehaus seine Pforten. Zur Begeisterung der Gäste wurde dort fortan türkischer Kaffee serviert.

Türkischer Kaffee für ganz Europa

In der damaligen Zeit zählte Venedig zu den bedeutendsten Handelsstädten. Die fahrenden Geschäftsleute der Metropole kauften den Mokka in der ägyptischen Hafenstadt Alexandria und brachten ihn nach Europa. 1647 eröffnete das erste Kaffeehaus Venedigs am berühmten Markusplatz. Der Ruf des köstlichen Heißgetränks eilte ihm voraus und es trat seinen Siegeszug durch die europäischen Länder an. In den Metropolen London, Wien und Hamburg schossen der Reihe nach Kaffeehäuser aus dem Boden. Dort wurden die Gäste bald regelmäßig mit ein oder mehreren Tassen Mokka verwöhnt. Andere Großstädte wie Leipzig, Paris oder Rom folgten dem Beispiel und die europäische Kaffeehauskultur war geboren.

Legenden ranken sich um den Mokka

Türkischer Kaffee ist nach der Hafenstadt Mokka im Jemen benannt. Zu der Entstehung des wohlschmeckenden Heißgetränks gibt es aber auch Legenden. In der bekanntesten Geschichte fraßen Ziegen in Äthiopien von einem Strauch mit leuchtend roten Früchten und zarten Blüten. Danach waren die Tiere so aufgekratzt, dass sie nicht in den Schlaf fanden. Die Mönche eines in der Nähe befindlichen Klosters beobachteten das Geschehen voll Neugier. Sie ernteten die Früchte, zerstießen sie zu Pulver und gossen sie mit heißem Wasser auf. Da der so hergestellte Mokka sie während der nächtlichen Gebetszeit wach hielt, priesen sie ihn als ein Geschenk Gottes und nahmen ihn in ihren Speiseplan auf.

Fazit: Türkischer Kaffee hat eine lange und bewegte Geschichte. Schon vor über 1000 Jahren profitierten die Menschen von seiner belebenden Wirkung. Der aufputschende Effekt des außergewöhnlichen Heißgetränks sprach sich rasch herum, die Bohnen wurden in alle Welt transportiert und die internationale Kaffeekultur war geboren. Probieren Sie Efendis türkischen Kaffee und schmecken Sie das traditionelle Aroma.

Teilen: